JRK Landeswettbewerb

 

Das Jugendrotkreuz hat beim Landeswettbewerb in Chieming Bayerns beste Nachwuchskräfte gekürt. Vorne mit dabei: das JRK Neufahrn.

 

Chieming/Neufahrn– Bayerns beste Rotkreuz-Nachwuchskräfte wurden beim Landeswettbewerb in Chieming (Landkreis Traunstein) kürzlich gekürt. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus 40 Wettbewerbsgruppen hatten sich qualifiziert und zeigten, was sie in Sachen Erste-Hilfe gelernt haben. Auch das Jugendrotkreuz (JRK) Neufahrn war vorne mit dabei: In der Altersgruppe der 13- bis 16-Jährigen (Stufe II) belegte das Team mit Noah Rose, Katharina Heller, Lara Schiling, Sandra Leuschner und Sofia Katic den 2. Platz.

Über 300 junge Leute stellten beim Landeswettbewerb eindrucksvoll ihr Können unter Beweis. Dabei mussten praktische Übungen absolviert, Wissensfragen beantwortet sowie kulturelle, soziale und musische Stationen gemeistert werden. Dabei waren auch Teamfähigkeit, Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt.

Der Wettbewerbsparcours mit 2,5 Kilometern Länge verlief am Ufer des Chiemsees entlang. Unterschiedliche Notfallsituationen wurden aufgebaut und Personen „verletzt“ geschminkt, die von den Jugendlichen versorgt werden mussten. Dabei zeigten die JRKler souverän, wie man einen Druckverband anlegt, einen Bewusstlosen mit Atmung in eine stabile Seitenlage dreht, die Schocklage ausführt und eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführt. Auch Verbrennungen wurden bestmöglich versorgt.

Die Veranstaltung ist mit rund 400 Personen (inklusive Organisationsteam und ehrenamtlichen Helfern) die wichtigste dieser Art in Bayern. Dazu sagte Sonja Hieber, Vorsitzende des Bayerischen Jugendrotkreuzes: „Beherztes Eingreifen setzt eine gute Ausbildung voraus. Damit kann man nicht früh genug beginnen. Nur wer über ein solides Fundament verfügt, hat die Kompetenz und das Selbstvertrauen, um im Notfall Erste-Hilfe zu leisten.“

Gemeinsam lernen heißt auch, gemeinsam Spaß haben. Am Rande des Wettbewerbs sorgten die Organisatoren mit vielerlei Aktivitäten rund um die Themen „Kochen“, „Bewegen“ und „Entspannen“ für ein buntes Programm. Das Angebot ist Teil der aktuellen „Lass mal…Kampagne“ des Bayerischen Jugendrotkreuzes zur Gesundheitsprävention in Bayern (mehr Infos unter www.jrk-bayern.de/lass-mal).

Highlight am Samstagabend war die Live-Band „Heischneida“, die am Schlossplatz direkt am See aufspielte. Zusammen mit Gästen des Jugendrotkreuzes Österreich (ÖJRK) ließen die Teilnehmer hier den ereignisreichen Wettbewerbstag fröhlich und entspannt ausklingen. Auch das aufkommende schlechte Wetter konnte der guten Stimmung bei den Teilnehmern und Betreuern nichts anhaben.