Bundessieg JRK Au/Hallertau

Beim 28. Bundeswettbewerb vom Jugendrotkreuz in der Altersgruppe 6-12 Jahre holten sich die JRK´ler aus Au i. d. Hallertau den ersten Platz.

Das deutsche Jugendrotkreuz suchte am 14. Oktober 2017 im Baden-Württembergischen Ludwigsburg die beste JRK-Gruppe Deutschlands. An zwölf äußerst anspruchsvollen Wettbewerbsstationen, welche quer durch Ludwigsburg führten wurde das Können der 18 JRK-Teams aus ganz Deutschland geprüft.

Um sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren, hat jede Gruppe schon einen weiten Weg zurückgelegt, denn aus jedem Bundesland dürfen nur die besten teilnehmen. Für das Bayerische Jugendrotkreuz ging die Ortsgruppe Au an den Start, welche sich bereits auf Kreis-, Bezirks-, und Landesebene gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat.
Zurzeit besteht das Jugendrotkreuz Au aus 30 Kindern und Jugendlichen, welche in zwei Altersgruppen unterteilt sind. Vor vier Jahren hat die Gruppenleiterin Julia Rieger die Siegergruppe gegründet welche sich einmal in der Woche im Jugendraum im BRK Au trifft. In den Gruppenstunden stehen aber nicht nur Erste-Hilfe und alles rund um das rote Kreuz im Mittelpunkt sondern auch Spiel, Spaß und Teamarbeit.
Unter dem Motto Märchenhaft in Ludwigsburg ging es um 8 Uhr mit selbst gebastelten Zwergenmützen auf dem Parcour los. Auf dem 12 km langem Weg durch die Innenstadt von Ludwigsburg und dem Blühenden Barock, kamen die sechs JRK´ler an verschiedensten Stationen vorbei. Passend zum Thema drehte sich alles um Märchen, so mussten anhand von Bildern, Gegenstände und Textausschnitten verschiedene Märchen erraten werden. An der Ersten Hilfe Stationen wurde ein Unfall mit einer Kutsche nachgestellt, wo die Auer Jrkler sich souverän um drei verletzte Personen kümmerten. Sie zeigten den Schiris, wie sie Verbände anlegen, eine stabile Seitenlage durchführen und einen Knochenbruch stabilisieren.
Dass die Auer JRK´ler ein eingeschworenes Team sind bewiesen sie vor allem bei den verschiedenen Spielestationen wo die Teamzusammenarbeit im Vordergrund stand. Darüber hinaus stellten die Jugendrotkreuzler ihre Kreativität im Musisch-kulturellen Bereich unter Beweis, indem sie ein Märchen, mit Hilfe von Handpuppen vor der Jury vorführten.

Am Abend verkündete die stellvertretende Bundesleitung des Deutschen Jugendrotkreuzes Gina Penz das, dass Bayerische Jugendrotkreuz – also das Jugendrotkreuz Au i. d. Hallertau, die Sieger des Bundeswettbewerbes sind. Anschließend ließen sich die Jugendrotkreuzler, für ihre unglaublich tolle Leistung noch kräftig feiern bevor sie müde aber glücklich die Heimreise antraten.